Zwei sind manchmal nicht genug

In seinem wunderbaren Buch „About a Boy“ (verfilmt mit Hugh Grant & Rachel Weisz) schreibt Nick Hornby über das Leben eines 12jährigen Jungen mit seiner depressiven Mutter, und über die Bedeutung von Vertrauenspersonen für Kinder und Jugendliche. Der 36jährige Will wächst langsam in die Rolle eines Patenonkels für Marcus hinein – und so verändern sich die Leben von beiden zum Positiven.

„Zwei waren nicht genug, das war das Problem. Marcus hatte immer geglaubt, zwei sei eine gute Zahl und dass er es hassen würde, in einer drei- oder vier- oder fünfköpfigen Familie zu leben. Aber jetzt sah er den Sinn darin: Wenn einer unter die Räder kam, war man nicht auf sich allein gestellt. Doch wie konnte man Familienzuwachs bekommen, wenn niemand da war, der die Sache, nun ja, einfädelte?“

Wir versuchen, in unserem Patenschaftsprojekt diese „Einfädler“ zu sein. Und wir freuen uns täglich darüber, dass es Menschen gibt, die mit den Kindern und Familien gemeinsam wachsen wollen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s